TEDxMagdeburg 2019 - A future worth building - Für eine lebenswerte Zukunft

17. November 2019
14:00 Uhr
Schauspielhaus Magdeburg

(Einlass 13:00 – 14:00 Uhr)

Tickets

Tickets erhaltet Ihr online und an den bekannten Vorverkaufsstellen der Stadt Magdeburg.

Schüler_innen, Studierende und Schwerbehinderte erhalten bei uns ermäßigten Eintritt.

Die Vorträge werden von 2 Gebärdensprachdolmetscherinnen live übersetzt,
um die Veranstaltung auch gehörlosen Zuschauern zugänglich zu machen.

Das Motto

Unser Blick auf die Zukunft hat sich gewandelt. Im 20. Jahrhundert herrschte ein großer Optimismus: technischer Fortschritt galt als der Schlüssel zu einer besseren Welt. Man dachte: Je weiter sich die Technologie entwickelt, umso lebenswerter wird unsere Erde. Und in der Tat – unsere Lebensqualität ist gestiegen.

Doch unser schönes Bild von der Zukunft trübt sich. Wie sollen wir leben, wenn unser Lebenswandel die Umwelt zerstört? Wo werden wir leben, wenn der Klimawandel Menschen wieder in Wanderbewegung versetzt? Wie können wir uns bilden, wenn das Wissen von heute schon morgen veraltet ist? Wie wollen wir zusammenleben, wenn wahrhaftige Begegnungen immer weiter von virtuellen Begegnungen verdrängt wird?

Es wird immer deutlicher, dass wir zusammenarbeiten müssen! Es gilt, Hand in Hand aus allen Bereichen der Gesellschaft zu kooperieren, um eine lebenswerte Zukunft zu erreichen. Das bedeutet aus unserer Sicht, dass wir uns im Großen wie im Kleinen fragen müssen, welchen Einfluss unser heutiges Handeln auf ein erstrebenswertes Morgen hat.

Deshalb laden wir dieses Jahr zu “TEDxMagdeburg – A future worth building” Redner_innen ein, die dieser Prozesse aktiv mitgestalten. Menschen, die aus ihren Erfahrungen für die Zukunft gelernt haben. Menschen, die ihre Träume in die Tat umsetzen. Menschen, die sich von Herausforderungen nicht die Butter vom Brot nehmen lassen. Menschen, deren tägliches Handeln uns auf eine lebenswerte Zukunft blicken lässt.

Menschen, die uns Menschen im Blick haben.

Die Zukunft kommt, so oder so. Machen wir sie uns lebenswert!

Unsere Vorträge

Tom Assmann

Ausblick auf den Vortrag: Städte stehen vorm dem (Verkehrs-)Kollaps, die Umwelt kurz vor dem Abgrund. Die Rufe nach alternativen und verlässlichen Angeboten zum Auto werden lauter. Eine Option ist hier das Bikesharing – und zwar in Zukunft laut der Forscher der Universität Magdeburg auch mit autonom fahrenden Lastenrädern. Im Vortrag zeigt Tom Assmann wie Mobilität in der Zukunft für Menschen gesünder und komfortabler wird und wie Städte mit den Konzepten attraktiver und nachhaltig gestaltet werden können.

Zur Person: Tom Assmann (30) arbeitet als Wissenschaftler an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Als Social Activist verbindet er Beruf mit gesellschaftlichem Engagement. Ziel: Lösungen für ein glückliches Zusammenleben in der Stadt von morgen zu finden und sie wirkungsvoll umzusetzen.

Kirstin Knufmann

Ausblick auf den Vortrag: Gesund, nachhaltig, fair, pflanzlich und dabei auch noch lecker – und das mit Algen? Kirstin Knufmann präsentiert das Zukunftsthema Ernährung. Sie spricht über die Gestaltung einer besseren Zukunft mit nachhaltiger ressourcenschonender Lebensmittelnproduktion. Sie geht auf zukunftsweisende Prozesse ein, die Ressourcenverschwendung entgegenwirken, den CO2-Ausstoß in der Herstellung reduzieren und dennoch die Versorgung der wachsenden Weltbevölkerung mit ausreichend Nährstoffen versorgen können. Sie beleuchtet Lösungsansätze und Potentiale. Knufmanns Ziel: Win win win für Mensch, Umwelt und Natur.

Zur Person: Kirstin Knufmann (39) gehört bereits seit 10 Jahren zu den Vorreitern einer weltweiten Entwicklung für nachhaltige, faire und pflanzliche Ernährung. Die Unternehmerin und Buchautorin erhielt bereits mehrere nationale und internationale Preise für ihre Arbeit.

Joffrey Mabuma

Ausblick auf den Vortrag: Seit fast 20 Jahren gibt es Bestrebungen in Politik und Wirtschaft, unsere Städte mittels Digitalisierung effizienter, technologisch fortschrittlicher, grüner und sozial inklusiver zu machen. Vielfach wird dazu der Begriff „Smart City“ verwendet. Joffrey Mabuma möchte in seinem Vortrag Ideen aufzeigen, wie basierend auf den Erfahrungen mit Smart Cities ein Smart Germany wachsen kann. Er zeigt auf, wie er die aktuellen Bestrebungen der Städte erfasst, sie hinsichtlich ihrer Relevanz für die Einwohner bewertet und Aufgaben für die Umsetzung in ländlichen Regionen herausfiltert.

Zur Person: Dr.-Ing. Joffrey Mabuma (35) arbeitet als Unternehmensberater im Bereich Automotive. Er forschte lange Zeit am Institute of Applied Mechanics der Universität Stuttgart. Sein multikultureller Hintergrund hilft ihm laut eigenen Aussagen sehr, die Herausforderungen in seinen Aufgabengebieten zu betrachten und unkonventionelle Lösungen zu liefern.

Ralf Dounz-Weigt

Ausblick auf den Vortrag: Ralf Dounz-Weigt widmet sich in seinem Vortrag dem Glück und dem Erfolg. Wie und unter welchen Umständen nehmen wir uns selbst als glücklich oder erfolgreich wahr? Welche Folgen hat die Mentalität von „höher, schneller, weiter“ auf dem Weg zum Erfolg? Ist eine entschleunigte Lebensweise in unserer Moderne tatsächlich der richtige Weg zum Glücklichsein? Und welche Rolle spielt die Liebe zu den Dingen und zu unserem Tun in unserem Alltag? Müssen wir uns verändern, um wirklich glückliche und erfolgreiche Menschen zu sein? Aus Grundlage für den Vortrag dienen ihm seine wissenschaftlichen Erkenntnisse aus seiner Masterthesis zur Resonanztheorie von Hartmut Rosa.

Zur Person: Ralf Dounz-Weigt (39) ist Sozialarbeiter aus und in Magdeburg. Er ist gesellschaftlich aktiv und bisher in nachhaltigen Projekten der Frage nachgegangen, wann Menschen Engagement überhaupt möglich ist.

Victoria Hofmann

Ausblick auf den Vortrag: Victoria Hofmann widmet sich der Frage, was eine langfristig glückliche Beziehung ausmacht. Sie erlebt in unserer Gesellschaft, dass mit Beziehungen oft ähnlich umgegangen wird wie mit Produkten, die wir konsumieren. Gehen sie kaputt, werden sie eher weggeworfen anstatt sie zu reparieren. Das digitale Zeitalter bietet eine große Auswahl an Möglichkeiten eine Partnerin oder einen Partner zu finden, dennoch bleiben Menschen einsam und unzufrieden. Victoria Hofmann glaubt daran, dass ein richtiges Verständnis von Liebe und zwischenmenschlichen Beziehungen einer der Grundsteine für zukünftige Entwicklungen ist.

Zur Person: Victoria Hofmann (21) studiert Medienbildung an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Neben dem Studium gilt Ihre Leidenschaft dem Kochen, Zeichnen und Schreiben. Gelegentlich trifft erlebt man sie mit inspirierenden Texten auf der Bühne beim Poetry Slam.

Franz Peter Mosa

Ausblick auf den Vortrag: Laut Franz Peter Mosa ist unser Alltag oft überfüllt mit Pflichten, Ablenkungen und schlechten Nachrichten, die uns weder voran bringen, noch auf Kurs halten. Selten bleibt Zeit unangenehme Erfahrungen und Gefühle zu reflektieren. Wir funktionieren einfach nur und verlieren uns dabei selbst. Dabei ist ein konstruktiver Umgang mit negativ empfundenen Erlebnissen eine gute Hilfe für uns. Franz Peter Mosa nimmt uns mit auf eine Reise zu den Schattenseiten unseres Lebens und zeigt, wie wir von ihnen lernen und an ihnen wachsen können.

Zur Person: Franz Peter Mosa (31) lebt in Erfurt und coached Ausbilder im Bereich Erste Hilfe und Notfallmedizin. Er vertritt den Standpunkt, dass kein Leiden wird umsonst durchlebt worden sein. Authentizität und Glücklichsein sind für ihn wichtiger als gesellschaftliche Etikette und immer recht zu haben. Er reist viel, ist gern in der Natur unterwegs und selbsterklärter Fan von Dr. Who.

Denis Leo Hegic

Ausblick auf den Vortrag: Denis Leo Hegic hat gelernt, dass Kunst das beste non-verbale Kommunikationsmittel ist. Urban Art ist die größte, globale, zeitgenössische Kunstbewegung. Oft entsteht sie in Echtzeit: was am Morgen in den Nachrichten gesendet wird, entsteht am gleichen Nachmittag in Form eines Kunstwerks auf einer der vielen Betonleinwände der Stadt. In einer Welt, in der eine scharfe Rhetorik immer weiter um sich greift, gewinnt diese non-verbale Sprache, die als Kunst im öffentlichen Raum passiert und für alle frei zugänglich ist, eine besondere Bedeutung. Er möchte in seinem Vortrag unser Herz für diese menschliche Ausdrucksform öffnen und uns anregen mit Kunst und Kultur gute Orte in der Stadt entstehen zu lassen.

Zur Person: Denis Leo Hegic (38) arbeitet als Kurator. Seine Liebe gilt der Kunst, die sich versteckt und doch sichtbar ist, die Sprache der Unterdrückten ist, die aufklärt – destilliert – konkretisiert, die unserer Nostalgie, Zerstörungswut, Freude und Ekstase in eine Form gibt.

Partner des TEDxMagdeburg 2019

“Wir fördern kreative Leistungen in Sachsen-Anhalt. Denn Kreativität fördert die Wirtschaft und Gesellschaft. Beweise dafür: Kreativwettbewerb BESTFORM www.bestform-sachsen-anhalt.de

Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt

“Die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit unterstützt TEDx-Magdeburg, weil der Grundgedanke dieser Konferenz, der Austausch über Grenzen hinweg auch das Grundverständnis der Arbeit unserer Stiftung ist. Wir fördern den politisch Austausch über geografische und auch über gesellschaftliche Grenzen hinweg.”

Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

„Die Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt ist ständig auf der Suche nach neuen Formaten, die das Potential haben, Menschen für gesellschaftspolitische Vorgänge zu interessieren. Wie funktioniert unsere Gesellschaft? Was hält unsere Demokratie am Leben? Und wie sorgen wir dafür, dass sich alle Menschen in dieser Demokratie wiederfinden? TED als international bekanntes Format der Wissensvermittlung scheint uns dafür prädestiniert. Wir unterstützen TEDx als Bildungsevent, weil wir glauben, dass damit viele Menschen mit interessanten gesellschaftspolitisch relevanten Inhalten erreicht werden können.“

Landeszentrale für politische Bildung

“Die Ottostadt Magdeburg ist ein innovativer Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort. Seit vielen Jahren unterstützt die Landeshauptstadt Projekte und Initiativen, die den Standort voranbringen. Ein wichtiges Anliegen der Wirtschaftsförderung liegt darin, Gründerinnen und Gründer zu fördern und sie davon zu überzeugen, ihre innovativen Ideen und kreativen Visionen in Magdeburg zu verwirklichen. Daher wurde 2017 das Netzwerk Gründerstadt Magdeburg ins Leben gerufen. Eine kreative Gründerszene und eine vielseitige, lebendige Stadt lebt von Querdenkern, die bereit sind, neue Ideen umzusetzen, sie in die Welt hinaus zu tragen und in die Zukunft zu blicken. Wir unterstützen TEDx als Partner, weil wir den kreativen Entwicklungsgeist ankurbeln und den Austausch zwischen Machern und Publikum fördern möchten.”

Rainer Nitsche, Beigeordneter Wirtschaft, Tourismus und regionale Zusammenarbeit der Landeshauptstadt Magdeburg.

“Ideas worth spreading” – Von solchen innovativen Ideen gibt es an der Universität Magdeburg genug. TEDx verfolgt gerade dieses Anliegen: Neue Denkansätze kurz, unterhaltsam und auf verständliche Art einer breiten Masse zugänglich zu machen – weltweit auf Youtube und im November auch in Magdeburg. Als Partner*in von TEDx freut sich der Stura, wenn bald in 10-minütigen Videos Ideen aus der OvGU vorgestellt werden. Wir wünschen uns, dass die Talks andere Menschen inspirieren und zum Nachdenken anregen können.”

Studierendenrat OVGU Magdeburg

Wir sind aktuell mit weiteren potenziellen Partnern im Gespräch. Die Liste wird permanent erweitert.